Feinwerkmechaniker (m/w/d) Schwerpunkt Feinmechanik

Leider ist die Bewerbungsfrist für das Ausbildungsjahr 2021 schon abgelaufen.

Bei Bedarf schreiben wir noch offene Lehrstellenplätze auf der Startseite aus.

Kurzinfo

Schulische Voraussetzungen: Mind. qualifizierender Mittelschulabschluss

Persönliche Voraussetzungen: Neigung zu feinhandwerklicher Präzisionsarbeit; Interesse an Technik, an mechanisch-technischen Abläufen; Neigung zu Arbeit mit dem Werkstoff Metall; gute Kenntnisse in Physik und Mathematik; körperliche Belastbarkeit

Ausbildungsdauer: 3 1/2 Jahre

Ausbildungsstandorte: München, Garching und Freising-Weihenstephan

Tätigkeitsbereich:

In dem Schwerpunkt Feinmechanik stellen Feinmechaniker (m/w/d) beispielsweise Präzisionsgeräte für Prüf- und Messaufgaben oder feinmechanische Steuer- und Regelgeräte her. Sie fertigen und warten Maschinen und Geräte auf der Basis von technischen Unterlagen. Sie montieren vorgefertigte oder selbst gefertigte Einzelteile in Bauteile und komplette Maschinen bzw. Geräte ein. Maschinen und Geräte stellen sie ein und prüfen diese abschließend. Sie beraten Kunden bzw. Benutzer und weisen sie in die Bedienung der Maschinen und Geräte ein.
Feinmechaniker (m/w/d) dem Schwerpunkt Feinmechanik sind in den verschiedensten Branchen, vom Maschinenbau über die elektrotechnische Industrie bis hin zur Spielwarenindustrie tätig. Ihr Arbeitsplatz ist in der Werkstatt bzw. beim Kunden.

Ausbildungsinhalte:

Im 1. Ausbildungsjahr:

  • was beim Prüfen, Messen und Lehren zu beachten ist,
  • wie man Einzelteile und Baugruppen mit Schrauben, Muttern, Bolzen- und Stiftverbindungen usw. zusammenfügt,
  • wie man Werkstücke manuell bearbeitet und umformt,
  • wie man Werkstücke aus Eisen- und Nichteisenmetallen dreht und fräst.

Im 2. Ausbildungsjahr:

  • wie Bauteile zu Baugruppen montiert werden,
  • welche Möglichkeiten der Bearbeitung von Werkstücken durch Spanen auf Werkzeugmaschinen es gibt,
  • wie Systeme, Geräte oder Maschinen montiert und demontiert werden.

Im 3. und 4. Ausbildungsjahr:

  • welche verschiedenen Fertigungsverfahren zur Bearbeitung von Werkstücken angewandt werden können,
  • wie man mechanische und optische Bauteile unter Beachtung der Einzel- oder Gesamtfunktion montiert,
  • wie man Werkstücke auf numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen bearbeitet,
  • wie man automatisch gesteuerte Anlagen und Maschinen programmiert,
  • wie man die Betriebsbereitschaft von Geräten und Systemen herstellt,
  • wie man mit Kunden umgeht und sie berät.

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Meister/innen

  • Feinwerkmechanikermeister (m/w/d)
  • Industriemeister (m/w/d) – Metall

Techniker/innen

  • Techniker (m/w/d) – Feinwerktechnik
  • Techniker (m/w/d) – Maschinentechnik (Feinwerktechnik)
  • Techniker (m/w/d) – Maschinentechnik (Mechatronik)
  • Mechatronik Techniker (m/w/d)
  • Techniker (m/w/d) – Maschinentechnik (Qualitätstechnik)
  • Techniker (m/w/d) – Medizintechnik
  • Techniker (m/w/d) – Maschinentechnik (Entwicklungstechnik)
  • Techniker (m/w/d) – Maschinentechnik (Konstruktion)
  • Werkzeugbautechniker (m/w/d)
  • Techniker (m/w/d) – Betriebswissenschaft

Fach- und Betriebswirte (m/w/d), Fachkaufleute (m/w/d)

  • Technischer Fachwirt (m/w/d)
  • Fachkaufmann (m/w/d) – Handwerkswirtschaft

Sonstige Sonderfschkräfte:

  • Konstrukteur (m/w/d)
  • SPS-Fachkraft (m/w/d)
  • Betriebsassistent (m/w/d) im Handwerk (Zusatzqualifikation)

Homepage der Berufsschule:

Berufsschule für Fertigungstechnik